Auswärtsmatch Veteranen beim FC Gunzwil / Eich

19.09.2017 - Alter: 88 Tage
Von: Stefan Zimpelmann

Kampfeswille wird nicht belohnt!!!!

Die Nottwiler Veteranen mussten am 4. Spiletag der noch jungen Saison nach Gunzwil reisen.

Genau zu jenem Gegner, welcher Sie in der 1. Runde des Regio - Cups mit 9:2 deklassierte.

Zu allem Überfluss füllte sich dass ohnehin schon prall gefüllte Lazarett und man musste mit den letzten verbliebenen 13 Mohikanern anreisen.

Zur Verwunderung aller Anwesenden hielt man gegen den grossen Favoriten gut mit und liess in der Anfangsphase nichts zu.

In der 15. Minute jedoch klingelte es wie aus heiterem Himmel dass erste mal im Nottwiler Kasten zum 1:0.

Nottwil schüttelte sich kurz und schon 10 Minuten später wurden Sie durch Tee Petersons Traumtor aus gut 40 Metern belohnt, als er den zu weit vor seinem Kasten stehenden Gästegoalie düpierte und so stand es nach 23 Minuten 1:1.

Spötter behaupteten nach dem Match, es hätte nur an seinen neuen orangefarbenen Tretern gelegen, zumal er im bisherigen Saisonverlauf noch nicht richtig in die Spur gefunden hatte.

Die Hausherren waren ebenfalls wenig geschockt und liessen bis zur Pause noch 2 blitzsaubere Tore zum 3:1 Pausentee folgen.

Die Halbzeitansprache durch Teamchef Calchini, welcher den auf dem Platz stehenden Coach Schwegler vertrat, verfehlte seine Wirkung nicht.

Schon 2 Minuten nach dem Anpfiff verkürzte der sprichwörtlich unter Strom stehende Kugelblitz Jäggi zum 3:2.

Im direkten Gegenzug nutzten die Hausherren die Gelegenheit und überrumpelten die sich noch im Freudentaumel befindenden Nottwiler zum 4:2.

Marco Schmid war es dann mit seinem Fernschuss zum 4:3 vorbehalten den Galuben an die ersten Punkte dieser Saison wieder herzustellen.

Die Reaktion der Hausherren liess jedoch nicht lange auf sich warten und man nutzte eine der vielen Tîefschlafphasen der Nottwiler an diesem Abend zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 5:3 aus.

Nun reagierte Calchini und nahm den an diesem Abend blassen und glücklosen Torjäger Schwegler aus der Partie und brachte Balotelli Biondini.

Dieser markierte mit seiner ersten Torchance in der 58. Minute direkt mit sehenswertem Schlenzer aus 13 Metern das 5:4!!!

Jetzt endlich war er wieder da dieser Kampfeswille, welcher die Gegner in den vergangenen 3 Jahren das Fürchten lehrte und zu 2 Aufstiegen führte.

Man konnte nun das nie mehr Promotionsgefühl innerhalb des Teams spüren

und schnürte Gunzwil / Eich förmlich in der eigenen Hälfte ein jeder kämpfte um jeden Meter Boden und man erarbeitete sich jetzt auch Chancen.

Biondini hätte zum Held des Spiels werden können auf Nottwiler Seite, hätte er nur mehr Ruhe und Gelassenheit walten lassen.

Frei vor dem Gästekeeper schob er den Ball leider am langen Pfosten und somit am Tor vorbei.

Die letzte Chance des Spiels hatte ebenfalls Nottwil, aber leider touchierte der Ball den Querbalken und so stand am Ende eine 5:4 Niederlage auf dem Papier.

Alle waren sich aber nach dem Match einig, dass man auf dieser Leistung aufbauen knn und wenn sich dass Lazarett lichtet man die nötigen Punkte für den Ligaerhalt holen wird.