Geschichte

1969

Vor dem Jahr 1969 bestand kein einziger Sportverein in Nottwil. Der Versuch einen Hockey-Club zu gründen scheiterte ebenfalls, wie derjenige eines Sportclubs. Viele begeisterte Fussballer spielten bei den Nachbarclubs Ruswil und Sursee.

Die 2 Hauptinitianten Keller Fredy und Dubach Hans treffen sich bei Keller Hermann zur Krone, um eine 1. Lagebesprechung Betreff Gründung eines eigenen FC vorzunehmen. Erste Gespräche mit Herr Gut vom Innerschweizer Fussballverband finden statt. Statuten von Nachbarclubs werden organisiert.
Zu den drei erwähnten Initianten gesellen sich im Weiteren Keller Willy, Schaller August, Keller Franz, Büchler Josef, Schnyder Peter, Schärer Walter und Vogel Walter.

Die Vorbereitungen für die Gründungsversammlung laufen auf Hochtouren. Eigene Statuten werden kreiert und von Pia Keller geschrieben.

Die Gründungsversammlung am 20. Juni 1969 mit 62 Fussballbegeisterten wird von Keller Fredy geleitet und von Felber Marlys protokolliert.

Gründungsmitglieder FC Nottwil

Aregger Ewald, Aregger Hubert, Aregger Hansruedi, Bachmann Josef, Baumeler Willy, Baumeler Werner, Bösch Albert, Brunner Josef, Bucher Hans, Bucher Josef, Büchler Josef, Burkart Kaspar, Canton Craziano, Conte Fredy, Dubach Hans sen., Dubach Hans jun., Egli Albert, Egli Hans, Egli Josef, Egli Othmar, Egli Rudolf, Emmenegger Alois, Estermann Heinrich, Faden Anton, Felber Edy + Josef, Graf Hans, Haring Adolf, Hunkeler Walter, Hunkeler Hans-Ruedi, Keller Franz, Keller Fredy, Keller Hermann, Keller Siegi, Keller Willy, Koch Georg, Kottmann Alois, Kronenberg Hans, Lindeegger Franz, Locher Fredy, Lutiger Josef, Martin Hanspeter, Nauer Othmar, Schaller August, Schaller Bruno, Schaller Urs, Schärer Walter, Schnyder Peter, Schwegler Erwin, Schüpfer Hans, Schwyzer Meinrad, Sidler Franz, Steinmann Armin, Steinmann Andreas, Stocker Siegi, Stutz Roland, Vogel Walter, Wespi Albert, Winiger Eduard, Zyhler Georg, Zimmermann Leo, Kaufmann Fr.

Der 1. Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Präsident, Felber Josef sel., Restaurant Kreuz
Vize-Präsident, Dubach Hans sen., Dorfstrasse
Aktuar, Schnyder Peter, Bühlstrasse
Kassier, Schärer Walter, Seeblick
Beisitzer, Egli Hans, Burgacher
Beisitzer, Keller Hermann, Restaurant Krone

Rechnungsrevisoren:

Schwyzer Meinrad, Burgacher
Dubach Hans jun., Dorfstrasse

Erweiterter Vorstand:

Schülerfussball, Winiger Eduard, Bernern
Vorunterricht, Zimmermann Leo, Bernern

Spielkommission:

Spikopräsident, Keller Fredy, Burgacher
Vize-Spikopräsident, Dubach Hans jun., Dorfstrasse
Materialverwalter, Keller Franz, Dorfstrasse
Platzwart + Platzkassier, Wymann Hermann sel., Restaurant Bahnhof

Seniorenpräsident:

Keller Hermann, Restaurant Krone

Clublokal:

Restaurant Krone, Nottwil

Sportplatzsuche

Unter der Leitung von Schärer Walter werden etliche Möglichkeiten geprüft, Figlisberg, bei Roos Franz, Rösslimatte, unterhalb Bühlwäldli, etc. Fündig wird man bei Egli Josef Halden. Die ersten Fronarbeiten können beginnen. Mit kleiner Mogelei wurde der 1. Platz durch den Verband für die Meisterschaft freigegeben (Höhendifferenz nur 1,7 m?). Erstes Meisterschaftsspiel auf dem "Älpli" ist am 31. August 1969.

Netzspender:

Bachmann Josef, Schweinehandlung
Rosa u. Marlys Felber, Nottwil

Dress-Spender:

1. Mannschaft: Keller Franz + Bucher Josef jun.
2. Mannschaft: Firma Paiste, Nottwil

Als Spielertrainer amtet Keller Fredy mit einem Jahresgehalt von Fr. 100.-, welches vom Trainer gleich wieder in die Mannschaftskasse floss.
Der 1. Sieg am 7. September 1969 in Hochdorf muss ohne Trainer Fredy gefeiert werden (Spitalaufenthalt in Sursee wegen "Beinbruch").

Der FC meldet dem Verband die ersten zwei Schiedsrichter (Bucher Josef und Sigi Stocker).

1970

Die Pionierarbeit von Peter Schnyder in der Juniorenabteilung beginnt Früchte zu tragen und die 1. Juniorenmannschaft (Kat.B) kann 1970 gemeldet werden. Das Dress wird von Peter Schnyder spendiert.

Am 18. Juli 1970 führt der 1. FC Ausflug unter der Leitung von Albert Egli ins Tessin. (Rössli- und Chrüzmamme lassen grüssen).

1971

Am 21./22. August 1971 übernimmt der FC von der Jungmannschaft Nottwil (Bachmann Josef) die Organisation des ersten Dorfturniers.

1972

Um die finanziellen Seiten besser abzusichern wird von den Verantwortlichen im November 1972 erstmals das FC-Lotto durchgeführt.

Das erste Juniorenlager unter der Leitung von Schnyder Peter findet im Juni 1972 in Unterschächen statt.

Das Platzproblem wird immer grösser und die Suche beginnt von neuem. Die Platz- und Baukommission unter der Leitung von Walter Schärer wird nach langer und mühsamer Suche 1971 unterhalb des Buchwaldes fündig. Neben den etlichen Frondienststunden durch sämtliche Mitglieder kann zusätzlich als hilfsbereiter und fachkundiger Gönner Hans Wiederkehr gewonnen werden. Gleichzeitig wird mit dem Bau des neuen Clubhauses begonnen. Das alte Schützenhaus soll als Clubhaus dienen.
Ein Windsturm lässt Dach und Konstruktion vernichten. Verletzte Leute wie Keller Walter, Bucher Otto, Lingg Georg könnten eine "Story" schreiben. Ausser eines Paters in Luzern kann uns niemand diesen Windstoss bestätigen, trotzdem können wir auf finanzielle Hilfe durch die Versicherung zählen. Der Neuaufbau des Clubhauses beginnt zum zweiten Mal.
Am 14. Oktober 1972 wird der neue Platz "Seeblick" durch den Verband als spielbereit erklärt.

Das 1. Meisterschaftsspiel am 15. Oktober gegen Hochdorf kann 2:1 gewonnen werden.
Aufstellung: Bachmann Josef, Keller Willy, Sigi, Walter, Faden Anton, Bucher René und Otto, Kottmann Alois, Aregger Urs und Peter, Dubach Hans, Egli Othmar. Torschützen Keller Walter und Willy.
Dieser Sieg sollte die Basis für den künftigen Weg in der Vereinsgeschichte bilden.

Am Ende dieser Saison (also 4 Jahre nach der Gründung) war man Gruppensieger und konnte mit Fredy Keller als Trainer in die 3. Liga Aufsteigen. Die harten Frondienstleistungen durch sämtliche Spieler und diversen Mitglieder am Platz und Clubhaus hatten sich gelohnt.

Das "Seniorenchörli" wird aus der Taufe gehoben. Nach dem Training wird unter der Leitung von Hanspeter Wespi wacker geprobt.

1973

Am 29./30. Juni und 1. Juli findet die Eröffungsfeier unseres wunderschön gelegenen Fussballplatzes "Seeblick" statt. Als OK-Präsident amtet Jost Hürlimann.
Beim Eröffnungsspiel stehen sich die Erstliga-Mannschaften von Buochs (mit Trainer Paul Wolfisberg) und Emmenbrücke gegenüber.

1974

Der 1. Sempachersee-Cup wird am 20. Juli 1974 in Nottwil durchgeführt und auch vom Gastgeber gewonnen. Endspiel Nottwil - Sursee 3:0. Als Siegerpreis können die Spieler eine Karikatur von Ole Andersen in Empfang nehmen.

1977

Im Sommer 1977 steigt die 1. Mannschaft in die 4. Liga ab und kann den sofortigen Wiederaufstieg nicht realisieren.

1982/1983

Im Herbst wird der Ausbau des Clubhauses beschlossen und unter der Leitung von Conte Fredy, Keller Fredy und Keller Willy im Jahr 1983 auch ausgeführt. Zum Einweihungsfest spielt der FC Luzern gegen den FC Sursee vor 1800 Zuschauern.

1984

Die Flutlichtanlage wird saniert und die Leuchtstärke für 1. Liga-Spiele konzipiert. Zur finanziellen Unterstützung wird ein Freundschaftsspiel zwischen der schweizerischen Skinationalmannschaft (mit Karl Frehsner, Peter Müller, etc.) und der 1. Mannschaft vom FC Nottwil organisiert.

1985

An der Delegiertenversammlung des Innerschweizer-Fussballverbandes kann Walter Schärer die Verdienstnadel des IFV für besondere Verdienste in Empfang nehmen.

1986

Durch die Initianten Steffen Walter, Kaufmann Franz, Jürgen Lorenz, Keller Hermann, Stöckli Walter und Aregger Urs wird am 4. Juli 86 der Donatorenclub ins Leben gerufen.

1988

Unter Trainer René Dätwyler erfolgt am 4. Juli 1988 der Wiederaufstieg in die 3. Liga. Doch der Abstieg 1989 lässt nicht lange auf sich warten.

1990

Der erneute Aufstieg kann 1990 mit Trainer Franz Schäfer realisiert werden. Ende 1990 plagen den FC erneut Sorgen mit dem Fussballplatz. Die Belastung der beiden Plätze mit 12 Mannschaften ist zu gross. Eine weitere Sportplatzkommission unter Präsident Peter Aregger wird gegründet.

1991

Als sportlicher Höhepunkt in der Vereinsgeschichte muss die Saison 90/91 bezeichnet werden. Mit der Teilnahme an den beiden Aufstiegsspielen zur 2. Liga, wo die Mannschaft zweimal gegen Eschenbach scheitert. Auch in der Juniorenabteilung wird etwas bewegt. Die ganze Juniorenabteilung kann am 1. August 1991 ins SPZ verlegt werden, wo die ganze Infrastruktur zur Verfügung steht.

Nach oben

Ehren- und Freimitglieder

Folgende Vereinsmitglieder haben durch besondere Verdienste die Ehren- oder Freimitgliedschaft durch die Generalversammlung erhalten.

Ehrenpräsident

Steffen Urs

Ehrenmitglieder

Aregger Urs, Vorstand
Brunner Beat
Brunner Hans, Vorstand
Brunner Josef, Wirt
Egli Hans, Vorstandstätigkeit
Emmenegger Oskar
Hunkeler Hansruedi
Imgürt Franz
Kaufmann Daniel, JUKO/Lager
Keller Fredy, Trainer/Gründer/Clubhaus
Keller Willy, Clubhaus/Parkplatz
Koch Markus
Kottmann Alois
Kronenberg Hans, Lotto/Wirt
Schaller Theres
Schärer Walter, Platz/Clubhaus
Schurtenberger Erwin
Stalder Oski

Freimitglieder

Aregger Peter, Vorstand
Brunner Beat
Brunner Roland
Bucher Otto, Trainer
Bucher Willi, Schiedsrichter
Conte Fredy, Vorstand
Dubach Walter, Veranstaltungen
Egli Toni
Estermann Franz, Veranstaltungen
Estermann Robert
Estermann Tom
Imgrüt Guido
Imgrüt Margrith
Kaufmann Thomas
Keller Franz, Clubhaus/Platz
Leuenberger Daniel
Lötscher Hansruedi
Schmid Marco
Schurtenberger Walter
Sidler Josef
Wanner Fredi
Wespi Ohtmar

Nach oben

Vereinspräsidenten

1. Felber Seppi, 1969
2. Egli Hans, 1972
3. Conte Fredy, 1975
4. Keller Werner, 1977
5. Kaufmann Franz, 1979
6. Aregger Peter, 1981
7. Aregger Urs, 1984
8. Hunkeler Heinz, 1988
9. Brunner Hans, 1989
10. Steffen Urs, 1992
11. Egli Toni, 2000
12. Aregger Urs, 2001
13. Keller Roland, 2003-2006
14. Lüthold-Sidler Angela, 2008

Nach oben